Bääääääääm,……. was für eine ein geiles Wochenende….

Am Freitag trudelten die ersten Teilnehmer ein. Durch die vielen Staus rund um Bremen, war dies teilweise eine echt Geduldsprobe. Aber es hat sich gelohnt, denn es ging schon gleich mit einer Stadtführung durch Bremen los. Der Bus konnte zwar wegen seiner Länge nicht bis vor die Tür fahren, IMG-20160812-WA0031[1]aber die 5 Minuten Marsch bis zum Treffpunkt taten nach den teilweise sehr langen Autofahrten auch ganz gut. Die Stadtführung selbst dauerte circa eine Stunde – und das praktische an dem kleinen Bremen ist ja,…..Roland, Bürgerschaft, Rathaus, Stadtmusikanten, etc. sind, schon durch reines drehen des Körper auf der Stelle zu sehen. Nach der Stadtführung, ging es wieder zurück, wo dann auch schon weitere Teilnehmer bei einem Bierchen den Abend ausklingen lassen haben.

Am Samstag, pünktlich um 6 Uhr wurden die Rally Tore geöffnet, und es gab erstmal ein anständiges Frühstück mit Kaffee. Nach und nach trafen weitere Teilnehmer ein und registrierten sich noch schnell. Eifrig wurden das doch recht umfangreiche Roadbook zusammengeklebt und in den Halter platziert. Die Stimmung und Vorfreunde auf das Event waren bestens.

Nachdem alle Vespa in Reih und Glied im Parc-Fermé standen ging es auch schon los. Da die Zeit drängte fiel das Fahrerbriefing sehr kompakt aus. Die Strecke führte von Habenhausen zum Aussichtsturm Leerssen, wo der erste Stampcheck war. Nach kurzem Smalltalk ging es weiter. Der nächste Checkpoint, mit einer Stunde Aufenthalt erfolgte in Langwedel beim Rollerhof. Hier hatten die Fahrer erneut eine Zwischenprüfung zu absolvieren, konnten sich danach aber bei einer Chilli-con-Carne-Suppe stärken. Lecker, lecker, lecker…..

Von Langwedel ging es nach Bruchhhausen Vilsen. Direkt am Museumsbahnhof, bei der Oldtimer-Tankstelle war ein Time-CheckIMG-20160815-WA0005[1] mit kurzer Führung durch die
heiligen Hallen. Auch die zwei 50er die kämpften sich tapfer über die 160km lange Strecke durch. Der letzte Stampcheck in Bollerholz war als kleiner Spass für die Fahrer gedacht. Dieser führte in eine 2km lange Sackgasse, bei der sich also die Teilnehmer auch mal entgegen fuhren…..

Heile am Veranstaltungsort angekommen, sah man eine Menge erschöpfter Gesichter, die glänzende Augen bei abendlichen Grillen bekamen. Lecker, lecker, lecker….

Am Sonntag ging die Strecke durch Bremen. Hier hatte uns zuvor der City Triathlon einen Strich durch die Rechnung gemacht. Statt Oldtimer im Schuppen 1. ging es nach Kap Horn 🙂 Eine Landzunge im Hafen Bremens. Doch wie dicht Industrie und schönste Landschaft in Bremen beisammen liegen „erfuhren“ die Fahrer nach diesem Stampcheck. Nach wenigen Kilometern hinter dem Industriegebiet, führte die Strecke 10km über eine kaum befahrene Straße….oder besser über einen kaum befahrenen Weg an der Wümme entlang,  zum nächsten Time Stamp Check beim Universum Bremen. Da viele Faher noch genug Zeit hatten, gab es ein wenig Kaffee und Kuchen.

Am Veranstaltungsort angekommen und nach erfolgreichem Absolvieren der letzten Prüfung, ging es mit 2 kleinen Corsos zum Werdersee Hotel. Bei italischer Küche und gehobenen Ambiente, konnten die Teilnehmer den Tag Revue passieren lassen und so die Zeit bis zur Siegerehrung überbrücken.

 

 

4. German Vespa Rally – voller Erfolg
Facebook